• Zuletzt getwittert …

  • Zuletzt berichtet

  • Archive

  • Kategorien

"aktiv in Berlin" Altern Anerkennung Armut Berlin Berliner Freiwilligenbörse Bildung BMFSFJ Bundesfreiwilligendienst Bürgerbeteiligung Bürgerschaftliches Engagement Ehrenamtliche Tätigkeit Engagementforschung Engagementförderung Engagementpolitik Engagementwerkstatt Europa Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 Fachtagung Freiwilligendienste Freiwilligendienste aller Generationen Freiwilliger Zivildienst Freiwilliges Soziales Jahr Freiwillige Tätigkeit Gesundheit Jugend Jugendfreiwilligendienste Kommune Landesnetzwerk Bürgerengagement Menschen im Alter Menschen mit Behinderung Migration Monetarisierung Partizipation Pflege Rahmenbedingungen Schule Stadt Stadtentwicklung Teilhabe Veranstaltungen Wissenschaftszentrum Berlin WZB Zivildienst Zivilengagement Zivilgesellschaft
Engagementnetz Gropiussstadt

"aktiv in Berlin" Landesnetzwerk Bürgerengagement | berliner-engagement-woche | Berliner Freiwilligenbörse | Die Hilfsbereitschaft | Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Berlin (LAGFA Berlin) | Lan­des­frei­wil­li­gen­agen­tur Berlin | Treff­punkt Hilfsbereitschaft
Berliner Engagementkalender | Freiwillige managen | Freiwilligenmagazin | Runde Tische
Start | Nachrichten | Newsletter | Publikationen | Veranstaltungen | Impressum

Artikel mit ‘Zivilgesellschaft’ getagged

Zivilgesellschaft in Griechenland

Dienstag, 04. Juni 2013

Zivilgesellschaftliche Organisationen und Lobbying

Mittwoch, 15. Mai 2013

Zivilgesellschaftliche Organisationen
und Lobbying.
Wandel im Selbstverständnis

Vortrag von PD Dr. Rudolf Speth1 in der WZB-Reihe Zi­vil­en­ga­ge­ment – Theorie, Ge­schich­te und Perspektiven der For­schung.

Zivilgesellschaftliche Organisationen als Lobbygruppen? Lange war diese Formulierung kaum denkbar. Lobbying betrieben die anderen: Unternehmen, die Verbände aus der Wirtschaft, Interessengruppen, die auf ihren engen Vorteil bedacht sind. Zi­vil­ge­sell­schaft­li­che Organisationen machen sich dem eigenen Verständnis zufolge für breite, gemeinwohlaffine Interessen stark, auch stellvertretend für die Schwachen. Zudem verstanden sich viele zivilgesellschaftliche Gruppen als soziomoralische Basis der De­mo­kra­tie. Heute haben sich das Selbstverständnis und die Praxis (mehr …)

  1. Dr. Speth vertritt den Lehrstuhl Politisches System der BRD/Staatlichkeit im Wandel an der Universität Kassel und lehrt an der Universität Münster im Studiengang „Nonprofit-Management & Governance“ so­wie am Centrum für soziale Innovationen und Investitionen (CSI) der Universität Heidelberg.

Dossier: Muslimische Zivilgesellschaft in Deutschland

Freitag, 03. August 2012

Hans Brüller berichtet aktuell für das Internetportal engagiert-in-sh.de

„Wie viele Muslime engagieren sich im Bun­des­frei­wil­li­gen­dienst? Welche muslimischen Strukturen gibt es im Stif­tungs­we­sen? Wie gestalten Muslime Demokratie und Ge­sell­schaft mit?

Der Deutsche Kulturrat informiert in zahlreichen Beiträgen seines Dossiers über das bür­ger­schaft­li­che Engagement von Muslimen in Deutschland. Beleuchtet (mehr …)

Neu unter der Woche auf dem Bücherrad gelandet …

Samstag, 26. Mai 2012

Richard Traunmüller, Isabelle Stadelmann-Steffen, Kathrin Acker­mann, Markus Freitag, 2012: Zivilgesellschaft in der Schweiz. Ana­ly­sen zum Vereinsmanagement auf lokaler Ebene. Zürich, Seismo
Mehr Informationen: Wissensspeicher◄

Katharina Branadun (Hrsg.), 2012: Partizipation in interkulturellen Siedlungen. Erfolg durch Väterbeteiligung. Zürich, Seismo
Mehr Informationen: Wissensspeicher◄


-jor.

Bürgerengagement: Staatliche Steuerung & Selbstregulierung

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Bürgerengagement zwischen staatlicher Steuerung und Selbstregulierung

Vortrag von Daniela Neumann, seit 2010 Doktorandin im Kolleg „Die Grenzen der Zi­vil­ge­sell­schaft“ des Max-Weber-Instituts für Soziologie an der Universität Hei­del­berg. In ihrer Pro­mo­ti­ons­ar­beit erforscht sie die Grenzen der politischen Steuerung freiwilligen Engagements.

Ausgehend vom dominanten bundespolitischen Engagementsdiskurs werden die Folgen einer paradoxen Logik der diesem zu Grunde liegenden Aktivierungsprogrammatik (mit ihrer spezifischen Dialektik von Mobilisierung und Regulierung) für die staatlichen Steuerungsambitionen und die bürgergesellschaftlichen Selbstregulierungsfähigkeiten diskutiert. Konkret im Blick: die Nationale Engagementstrategie, das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und Freiwilligenagenturen (mehr …)

Zivilgesellschaft: Partner oder Dienstleister des Staates?

Montag, 21. November 2011

Zivilgesellschaft
Partner auf Augenhöhe oder Dienstleister des Staates
Diskussion in der Amadeu Antonio Stiftung

„Noch vor zwei Jahren betonte die damalige Fa­mi­lienministerin Ursula von der Ley­en, En­ga­gementpolitik sei keine Politik, die re­gu­liert und vereinheitlicht werden dürfe. Denn ‚Zi­vil­gesellschaft braucht Freiheit und Luft zum Atmen’. Heute bleibt vielen Initiativen die Luft weg. Mistrauen, Bevormundung und Verstaatlichung zi­vil­ge­sellschaftlicher Auf­ga­ben be­stimmen zunehmend die Ver­hält­nis­se […] Stören kritische Bürger die Ver­wal­tungs­ru­he? Fehlt es der Verwaltung und der Po­li­tik an Ver­trauen in die Zivilgesellschaft? Oder geht es um eine stille Kampf­an­sage an eine erstarkte Zivilgesellschaft (mehr …)

Organisierte Zivilgesellschaft & Transnationale Konflikte

Samstag, 20. August 2011

Zivilgesellschaft und Krisen
Dahrendorf’sche Reflexionen und Lektionen

Vortrag: Helmut K. Anheier Ph.D., Dean der Hertie School of Governance in Berlin, Professor für Soziologie am Max Weber Institut der Universität Heidelberg und wissenschaftlicher Direktor des Centrums für soziale Investitionen und Innovationen – im Rahmen der WZB-Veranstaltungsreihe Zivilengagement – Theorie, Geschichte und Perspektiven der Forschung.

„(…) soll die These verfolgt werden, die eine recht kritische Diagnose impliziert, aber dennoch auf Optionen für kreative Politikgestaltung hinweist: ‚Die organisierte Zivilgesellschaft wird die transnationalen Konflikte des beginnenden 21. Jahrhunderts moderieren müssen, um der Überforderung von Staat und Markt in einer globalisierten Welt entgegenzuwirken.‘ (mehr …)

Unerforschliche Zivilgesellschaft?!

Dienstag, 09. August 2011

Unerforschliche Zivilgesellschaft?!
Der Wutbürger in der Forschung
Podiumsdiskussion

„Was ist ein Wutbürger? Erstmals im letzten Jahr in Stuttgart aufgetreten, hat er doch viele bekannte Vorfahren, mit denen sich die Forschung seit langem beschäftigt. Sein Stuttgarter Auftritt hat jedoch ein grelles Licht auf Defizite und brisante Forschungsfragen der Zivilgesellschaftsforschung geworfen. Zivilgesellschaft scheint eben doch mehr zu sein als „Koproduzentin sozialer Dienstleistungen“. Sie ist keine Spielwiese (mehr …)

Engagementwerkstatt Berlin | Freiwilligendienst | Wissensspeicher Freiwilligendienste in der Stadt
Freiwilligendienste aller Generationen | Freiwilligendienste aller Generationen in Berlin:
Leuchttürme | Fachtagung | Kompetenzteam | Anlaufstellen | Einsatzstellen
Start | Aktuelles | Termine | Nachrichten | Newsletter | Publikationen | Archiv | Impressum | Anmelden

Engagementwerkstatt mit WordPress