• Zuletzt getwittert …

  • Zuletzt berichtet

  • Archive

  • Kategorien

"aktiv in Berlin" Altern Anerkennung Armut Berlin Berliner Freiwilligenbörse Bildung BMFSFJ Bundesfreiwilligendienst Bürgerbeteiligung Bürgerschaftliches Engagement Ehrenamtliche Tätigkeit Engagementforschung Engagementförderung Engagementpolitik Engagementwerkstatt Europa Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 Fachtagung Freiwilligendienste Freiwilligendienste aller Generationen Freiwilliger Zivildienst Freiwilliges Soziales Jahr Freiwillige Tätigkeit Gesundheit Jugend Jugendfreiwilligendienste Kommune Landesnetzwerk Bürgerengagement Menschen im Alter Menschen mit Behinderung Migration Monetarisierung Partizipation Pflege Rahmenbedingungen Schule Stadt Stadtentwicklung Teilhabe Veranstaltungen Wissenschaftszentrum Berlin WZB Zivildienst Zivilengagement Zivilgesellschaft
Engagementnetz Gropiussstadt

"aktiv in Berlin" Landesnetzwerk Bürgerengagement | berliner-engagement-woche | Berliner Freiwilligenbörse | Die Hilfsbereitschaft | Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen Berlin (LAGFA Berlin) | Lan­des­frei­wil­li­gen­agen­tur Berlin | Treff­punkt Hilfsbereitschaft
Berliner Engagementkalender | Freiwillige managen | Freiwilligenmagazin | Runde Tische
Start | Nachrichten | Newsletter | Publikationen | Veranstaltungen | Impressum

Auf die eigenen Stärken kommt es an! Entwicklungsworkshop des Landesnetzwerks kurz notiert

Kooperation=Verbindlichkeit

Am 24. Januar kamen fünfzehn Lan­des­netz­wer­ker_in­nen zum 4. Ent­wick­lungs-Workshop „Netz­wer­ke für kom­mu­na­le Par­ti­zi­pa­ti­on stärken“ des Lan­des­netzwerks Bürgerengagement „ak­tiv in Ber­lin“ in den Tagungsräumen der Ver­ei­ni­gung für Jugendhilfe e.V. in Neu­kölln zusammen – und tauschten sich dort über künftige Wege für einen Be­deu­tungs­zu­wachs und für noch mehr Netzwerkaktivitäten aus.

Trotz der eisigen Temperaturen und der unerwarteten Absage des Besuches von Hannes We­zel aus Stuttgart, Referent der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium Baden-Württemberg↵, der über südwestliche Erfahrungen beim Ex­pe­ri­ment Bürgerbeteiligung, bei der För­de­rung kommunaler Beteiligung durch das Be­tei­li­gungs­por­tal Baden-Württemberg↵ unter den Stichworten „Allianz + Weiterbildung + ?“ be­rich­ten wollte, wurde gleichwohl heiß diskutiert.

Die Netzwerker_innen stellten sich die Fragen:

  • Wie kann das Landesnetzwerk seine interne Kommunikation verbessern und damit seine Projekte und Aktivitäten (deutlicher) sichtbar machen?
  • Wie kann Kommunikation nach außen sinnvolle Impulse in die Metropole geben und dabei von der Nachbarschaft, im Kiez vor Ort, in den Bezirken bis hin zur Landesebene alle In­ter­es­sier­ten erreichen und auf den Weg mitnehmen?
  • Welche Aktivitäten und Fähigkeiten erfordert und fördert die Netzwerklogik, und wie können sie in der Zusammenarbeit der im Netzwerk jeweils versammelten, in vielfältiger Weise kompetenten Beteiligten entfaltet und zu einem besonderen Merkmal des Lan­des­netz­werks werden?

Als Ergebnis konnten Ansätze für zukünftiges gemeinsames Tun im Jahr 2014, erste Blau­pau­sen für das konkrete Umsetzen neuer Entwicklungs- und Handlungsebenen gesichert werden.1 Sie stehen nun auf der Agenda des Landesnetzwerks:

  • Ausbau der Mitglieder-Umfrage von 2013 um qualitative Aspekte im Frühjahr 2014: wer von den Mitgliedsorganiationen kümmert sich um welche Spezialthemen und bietet wel­che besonderen Dienste an?
  • Gesprächskreise statt der AG’s anregen, die sich selbst organisieren, z.B. eine Reihe von Kamingesprächen veranstalten.
  • Kernthemen für ein deutlicheres Profil des Landesnetzwerks formulieren, damit es von außen klar erkennbar und ansprechbar ist (z.B. Bildung und BE, Flüchtlingsarbeit und BE, Infrastruktur für BE).
  • Das Landesnetzwerk selber als Initiator für Initiativen, für Runde Tische, für Projekte, aber auch als fachlich wie sachlich ausgewiesener Beteiligter und Teilhaber an Initiativen und Vorhaben von Verwaltungen in den Bezirken und im Land – wie beispielsweise den ak­tuellen zur Aktivierung und Förderung von Partizipation und Bürgerschaftlichem En­ga­ge­ment2.

Alle Entwicklungsgedanken3 werden bei der nächsten Mitgliederversammlung am 12. März 2014↵ vorgestellt und dort diskutiert werden; ebenso das „Per­spek­ti­ven­pa­pier“, das der Sprecherrat am 15.1.2014 beim Neujahrsempfang↵ erstmals vor­ge­stellt hatte.


Bericht: Carola Schaaf-Derichs – ergänzt 12.03.2014 | Fotos: Jo Rodejohann – CC BY-SA 3.0 DE

  1. Weiteren Einblick in den Verlauf geben die während des Workshops entstandenen Notate, hier im Bild (pdf 1,17 MB) präsentiert.
  2. Vgl. für den Bezirk Mitte die Präsentation in der 15. Sitzung des Ausschusses für Transparenz und Bür­ger­be­tei­li­gung am 06.01.2014 zum „Aufbau einer Online-Plattform als Element eines bezirklichen Be­tei­li­gungs­mo­dells zur Aktivierung und Förderung von Partizipation und Bürgerschaftlichem Engagement in den So­zi­al­räu­men“ (pdf 173 KB). Vgl. weiter auch die für den Entwicklungsworkshop zur Verfügung gestellte Präsentation (pptx) der GIB Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH, die vom Bezirksamt Treptow-Kö­pe­nick mit der Wissenschaftlichen Begleitung und Analyse der Partizipation und des Bürgerschaftlichen En­ga­ge­ments in 8 Berliner Bezirksregionen beauftragt ist. (Die pptx-Datei kann auf Anfrage bereitgestellt werden.)
  3. Vgl. Ergebnisse des Entwicklungsworkshops am 24.01.2013. – pdf 2,1 MB

Stichworte: ,

Hinterlassen Sie gerne eine Frage, schreiben Sie einen Kommentar oder antworten Sie auf einen Beitrag, wenn Sie möchten. Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

Engagementwerkstatt Berlin | Freiwilligendienst | Wissensspeicher Freiwilligendienste in der Stadt
Freiwilligendienste aller Generationen | Freiwilligendienste aller Generationen in Berlin:
Leuchttürme | Fachtagung | Kompetenzteam | Anlaufstellen | Einsatzstellen
Start | Aktuelles | Termine | Nachrichten | Newsletter | Publikationen | Archiv | Impressum | Anmelden

Engagementwerkstatt mit WordPress